EUTB 2 Volkssolidarität Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.

Platzhalter-Bild

Die Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB) berät Sie nach dem Motto „Eine für alle“, das bedeutet, Sie erhalten in unserer EUTB Rat zu Fragen der Rehabilitation und Teilhabe. Zu allen Fragen der Rehabilitation und Teilhabe können Sie sich kostenlos in unserer Beratungsstelle beraten lassen. Wir beraten Sie unabhängig und auf „Augenhöhe“, damit Sie selbstbestimmt Entscheidungen treffen können.

Adresse und Kontakt

Träger:Volkssolitdarität Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.

Wie kommen Sie hin?

Straßen·bahn - Halte·stelle:Marktplatz,
Linie:
1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 9, 10, 12, 16

  • Die Halte·stelle ist so weit vom Gebäude weg:240 Meter

  • Sie laufen so viele Minuten von der Halte∙stelle zum Gebäude: 3 Minuten
  • Die Halte·stelle hat wenig Hindernisse.
  • Der Weg zur Halte·stelle hat wenig Hindernisse.

Park·plätze

  • Es gibt Park·plätze für Besucher in der Nähe.
  • Es gibt einen Park·platz in der Nähe. Der Park·platz ist:Parkplatz Kleine Brauhausstraße

  • Es gibt ein Park·haus in der Nähe. Das Park·haus heißt:Parkhaus Ritterhaus APCOA

Informationen für alle

Angebot

Wir beraten Ratsuchende,

  • ganz nach ihren individuellen Bedürfnissen
  • unabhängig von Trägern, die Leistungen bezahlen
  • unabhängig von Leistungserbringern
  • ergänzend zur Beratung anderer Stellen

Das Beraterteam unterstützt Ratsuchende beispielsweise zu folgenden Themen:

  • Im Vorfeld der Beantragung von Leistungen, wie beispielsweise einer Leistung zur medizinischen Rehabilitation und der Zuständigkeit der Reha.
  • Die Beratung soll Ihnen helfen, dass Sie selbstbestimmt leben können.
  • Zu all Ihren Fragen rund um das Thema Teilhabe, wie beispielsweise der Teilhabe am Arbeitsleben.
  • Teilhabe am Arbeitsleben heißt, Ihre Möglichkeiten beruflicher Perspektiven entdecken, den passenden Arbeitsplatz finden und erhalten.
Sonstiges
  • Es gibt einen Raum für Kinder·wagen.
    Sie können dort den Kinder·wagen abstellen.
  • Es gibt einen Raum für den Rollator.
    Sie können dort den Rollator abstellen.
  • Wir betreuen Kinder.
  • Wir haben Angebote für frei·willige Mitarbeiter.
  • Wir haben ein Spiel·zimmer mit Betreuung.

Für wen ist das Angebot?

  • Kinder
  • Jugendliche
  • Erwachsene
  • alte Menschen
  • Familien
Mitarbeiter für Menschen mit Behinderung
  • Es gibt einen Mitarbeiter mit Erfahrung in der Arbeit von Menschen mit Behinderung. (Name: Uwe Löser, Telefonnummer: 0345 4 72 36 444, E-Mail-Adresse: uwe.loeser@volkssolidaritaet.de)

Gebäude

Haupt·eingang

  • Es gibt eine besondere Rampe im Gebäude.
    Sie können die Rampe an verschiedenen Stellen im Gebäude benutzen.
  • Die Rampe am Gebäude ist: 10 Prozent
  • Der Eingang hat so viele Stufen: 1

Fahr·stuhl

  • Der Fahr·stuhl ist im Gebäude.
  • Im Fahr·stuhl gibt es einen Not·ruf für den Not·fall.
    Dieser Not·ruf ist für alle Menschen.
    Jeder kann den Not·ruf bedienen.
  • Im Fahr·stuhl gibt es Leucht·signale.
  • Die Schrift an den Tasten vom Fahr·stuhl kann man fühlen.
  • Es gibt einen Weg·weiser im Fahr·stuhl.
    Dort finden Sie die Angebote im Haus.
  • Die Tasten vom Fahr·stuhl sind in einer Reihe von links nach rechts.
    So können Roll·stuhl·fahrer die Tasten besser bedienen.

WC und Wasch·raum

  • Es gibt eine öffentliche Toilette.
  • Es gibt ein WC ohne Hindernisse.
  • Im Gebäude gibt es Hinweis·schilder für die Toiletten.
  • WC kann auch von Nicht-Kunden genutzt werden
  • Es gibt so viele Toiletten für Menschen im Roll·stuhl: 1. Obergeschoss
  • Die Toiletten sind: 1. Obergeschoss
  • Die Toiletten ohne Hindernisse sind: 1. Obergeschoss

Körper·behinderung

  • Wir bieten Haus·besuche an.
  • Der Beratungs·raum ist ohne Hindernisse für Roll·stuhl·fahrer.
  • Wir helfen Menschen im Roll·stuhl.
  • Wir helfen Menschen mit Geh·behinderung.
  • Es gibt extra einen Stell·platz für Roll·stühle.
  • Wartemöglichkeiten für Begleitpersonen sind vorhanden
Haupt·eingang
  • Es gibt eine besondere Rampe im Gebäude.
    Sie können die Rampe an verschiedenen Stellen im Gebäude benutzen.
  • Die Rampe am Gebäude ist: 10 Prozent
  • Der Eingang hat so viele Stufen: 1
Fahr·stuhl
  • Der Fahr·stuhl ist im Gebäude.
  • Die Fläche vor dem Fahr·stuhl ist so groß: etwa 163 Zentimeter mal 118 Zentimeter
  • Der Aufzug ist breit: etwa 140 Zentimeter
  • Der Aufzug ist tief: etwa 110 Zentimeter
  • Die Einfahrt vom Fahr·stuhl ist so breit: etwa 90 Zentimeter
WC und Wasch·raum
  • Es gibt eine öffentliche Toilette.
  • Es gibt ein WC ohne Hindernisse.
  • Im Gebäude gibt es Hinweis·schilder für die Toiletten.
  • Im Not·fall können wir die geschlossene Tür vom WC von außen öffnen.
  • Es gibt so viele Toiletten für Menschen im Roll·stuhl: 1
  • Die Toiletten ohne Hindernisse sind: 1. Obergeschoss
  • Das WC ist nicht für Menschen im Rollstuhl mit Überbreite nutzbar.
Räume und Zimmer
  • Es gibt Räume ohne Hindernisse für Veranstaltungen.
  • Wir haben Zimmer ohne Hindernisse.
  • Wir haben so viele Zimmer ohne Hindernisse: 4
  • Zimmer·türen sind immer so breit: circa 81 Zentimeter
  • Zimmer·türen sind so breit: circa 94,5 Zentimeter

Seh·behinderung

  • Die Mitarbeiter helfen Menschen mit Seh·behinderung.
  • Es gibt Bücher mit großer Schrift.
  • Sie dürfen mit Ihrem Blinden·hund in das Gebäude.
  • Wir haben geschulte Mitarbeiter für Menschen mit Seh·behinderung.
  • Erstberatung umfasst auch eine Führung durch die Räumlichkeiten der Beratungsstelle zur räumlichen Orientierung
  • Blendfreie Beleuchtung der Beratungsräume 
  • Informationen zur Beratung und Beratungsstelle in kontrastreicher, serifenloser und großer Schrift verfügbar
  • Wartemöglichkeiten für Begleitpersonen sind vorhanden
Fahr·stuhl
  • Der Fahr·stuhl ist im Gebäude.
  • Im Fahr·stuhl gibt es einen Not·ruf für den Not·fall.
    Dieser Not·ruf ist für alle Menschen.
    Jeder kann den Not·ruf bedienen.
  • Die Schrift an den Tasten vom Fahr·stuhl kann man fühlen.

Blindheit

  • Die Mitarbeiter helfen Menschen mit Seh·behinderung.
  • Wir haben geschulte Mitarbeiter für Menschen mit Seh·behinderung.
  • Sie dürfen mit Ihrem Blinden·hund in das Gebäude.
  • Erstberatung umfasst auch eine Führung durch die Räumlichkeiten der Beratungsstelle zur räumlichen Orientierung
  • Wartemöglichkeiten für Begleitpersonen sind vorhanden
Fahr·stuhl
  • Der Fahr·stuhl ist im Gebäude.
  • Im Fahr·stuhl gibt es einen Not·ruf für den Not·fall.
    Dieser Not·ruf ist für alle Menschen.
    Jeder kann den Not·ruf bedienen.
  • Die Schrift an den Tasten vom Fahr·stuhl kann man fühlen.

Hör·behinderung

  • Sie haben einen Termin.
    Sie können einen Dolmetscher für Gebärden·sprache bestellen.
  • Wir bieten Hilfe und Beratung in Gebärden·sprache an.
  • Wir haben geschulte Mitarbeiter für Menschen mit Hör·behinderung.
  • Es gibt besondere Räume im Gebäude.
    Die Räume sind vor Lärm geschützt.
    Es ist in diesen Räume leiser.
  • Gebärdensprachdolmetscher wird bei Bedarf und nach Absprache hinzugezogen
  • Beratung bei Bedarf mit Schriftdolmetschung möglich
  • Wartemöglichkeiten für Begleitpersonen sind vorhanden
Haupt·eingang
  • Im Gebäude gibt es eine Sprech·anlage.
    Die Sprech·anlage ist wie ein Telefon.
    An der Sprech·anlage ist eine Lampe.
Fahr·stuhl
  • Der Fahr·stuhl ist im Gebäude.
  • Im Fahr·stuhl gibt es einen Not·ruf für den Not·fall.
    Dieser Not·ruf ist für alle Menschen.
    Jeder kann den Not·ruf bedienen.
  • Im Fahr·stuhl gibt es Leucht·signale.

Taubheit

  • Sie haben einen Termin. Sie können bei uns einen Dolmetscher für Gebärden·sprache bestellen.
  • Wir bieten Hilfe und Beratung in Gebärden·sprache an.
  • Wir haben Erfahrungen im Umgang mit gehörlosen Menschen.
  • Hinweis: Einbindung von Gebärdensprachdolmetscher und -dolmetscherinnen im begrenztem Umfang möglich. 
  • Beratung bei Bedarf mit Schriftdolmetschung möglich
  • Wartemöglichkeiten für Begleitpersonen sind vorhanden
Haupt·eingang
  • Im Gebäude gibt es eine Sprech·anlage.
    Die Sprech·anlage ist wie ein Telefon.
    An der Sprech·anlage ist eine Lampe.
Fahr·stuhl
  • Der Fahr·stuhl ist im Gebäude.
  • Im Fahr·stuhl gibt es einen Not·ruf für den Not·fall.
    Dieser Not·ruf ist für alle Menschen.
    Jeder kann den Not·ruf bedienen.
  • Im Fahr·stuhl gibt es Leucht·signale.

Geistige Behinderung

  • Wir haben Informations·hefte in Leichter Sprache.
  • Wir haben Angebote in Leichter Sprache.
  • Wir beraten und helfen auch in Leichter Sprache.
  • Wir haben geschulte Mitarbeiter mit Erfahrung mit Menschen mit Behinderung.
  • Wir haben geschulte Mitarbeiter.
    Die Mitarbeiter haben Erfahrung mit Menschen mit geistiger Behinderung.
  • Wir sprechen in einer gewaltfreien Sprache:
    Wir machen keine Vorwürfe.
    Wir achten auf die Gefühle.
    Wir sind höflich.
  • Erstberatung umfasst auch eine Führung durch die Räumlichkeiten der Beratungsstelle zur Orientierung 
  • eine offene und wertschätzende Atmosphäre ist gewährleistet
  • Angebot von lösungsorientierter Beratung
  • Wartemöglichkeiten für Begleitpersonen sind vorhanden
Wie finden Sie den Weg im Gebäude?
  • Die Hinweis·schilder im Gebäude sind in Leichter Sprache.
    Oder es gibt einen Plan in Leichter Sprache.

Seelische Behinderung

  • Wir haben Hilfs·angebote für Menschen mit seelischer Behinderung.
  • Wir haben geschulte Mitarbeiter mit Erfahrung mit Menschen mit Behinderung.
  • Wir haben geschulte Mitarbeiter für Menschen mit seelischer Behinderung.
  • Wir sprechen in einer gewalt·freien Sprache:
    Wir machen keine Vorwürfe.
    Wir achten auf die Gefühle.
    Wir sind höflich.
  • Es gibt im Gebäude einen Rückzugsraum.
    Der Rückzugsraum ist ein extra geschützter Raum.
    Sie haben in diesem Raum Ruhe.
  • Es gibt besondere Räume im Gebäude.
    Die Räume sind vor Lärm geschützt.
    Die Geräusche von außen werden leiser.
  • Es gibt einen extra Warte·raum.
    Sie können in diesem Warte·raum allein warten.
  • Es gibt Bereiche:
    Die sind vor Lärm geschützt.
    Es gibt dort keine Laut·sprecher.
    Sie hören andere Menschen nicht.
  • Wir machen Termine ganz am Anfang der Sprech·zeiten.
    Wir machen Termine ganz am Ende der Sprech·zeiten.
  • Sie haben einen Termin bei uns.
    Sie möchten nicht im Warte·zimmer bleiben?
    Sie können vor Ihrem Termin draußen warten.
  • Wir machen Führungen für Menschen mit seelischer Behinderung.
  • Wartemöglichkeiten für Begleitpersonen sind vorhanden
  • Livestream von Veranstaltungen in Rückzugsräume möglich

Internationale Herkunft

  • Wir haben geschulte Mitarbeiter.
    Die Mitarbeiter kennen das Leben in anderen Ländern.
  • Wir haben Mitarbeiter im Haus für andere Sprachen.
Führungen werden in folgenden Sprachen angeboten:
  • Englisch
  • Portugiesisch
  • Spanisch
Personal mit Kenntnissen in folgenden Sprachen vorhanden
  • Englisch
  • Portugiesisch
  • Spanisch
  • Wartemöglichkeiten für Begleitpersonen sind vorhanden
Wie finden Sie den Weg im Gebäude?
  • Die Hinweis·schilder im Gebäude sind in Leichter Sprache.
    Oder es gibt einen Plan in Leichter Sprache.

LSBTIQ*-Identität

  • Wir haben einen Toiletten·raum für alle.
    Frauen und Männer können die gleiche Toilette benutzen.
  • Wir haben geschulte Mitarbeiter für Menschen mit verschiedener sexueller Identität.
  • Wartemöglichkeiten für Begleitpersonen sind vorhanden